Auslosung der Teilnehmer der Kinderakademie Gesundheit

Für die diesjährige Kinderakademie gab es doppelt so viele Bewerbungen wie Plätze – 81 Schulklassen befanden sich im Lostopf. Im Rahmen einer Pressekonferenz wurden daher 42 Plätze ausgelost. Beworben hatten sich Schulklassen aus ganz Rheinland-Pfalz, aber auch aus dem Saarland und aus Hessen auf die Ausschreibung durch das Bildungsministerium.

Prof. Thomas Münzel, Initiator und Vorstandsmitglied der Stiftung Mainzer Herz, kommentierte: “Wir freuen  uns sehr über den nach wie vor großen Zuspruch. Das ist auch eine schöne Anerkennung für unser Leuchtturmprojekt Kinderakademie. Wie jedes Jahr wird außerdem ein Termin in der OPEL ARENA beim 1. FSV Mainz 05 stattfinden. Zu diesem Termin am 23.05.2018 hat auch die Schirmherrin der Veranstaltung, Ministerpräsidentin Malu Dreyer, ihren Besuch angekündigt.”

Die Glücksfeen in diesem Jahr

waren Vertreter aller Förderer des Programms: Prof. Thomas Münzel, der Stiftung Mainzer Herz), Udo Hoffmann (Beauftragter des Vorstandes der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland – Die Gesundheitskasse), Dr. Stephan Becker (Vorstand des Vereins Together with Friends e.V.), Gisela Goerisch (Mainz 05 hilft e.V.). Die ausgelosten Schulklassen werden von der Stiftung informiert.

Dr. Stephan Becker vom Verein “Together with friends” erläuterte die Bereitschaft des Vereins, die Kinderakademie weiter finanziell zu unterstützen: “Soziale Verantwortung und das entsprechende Engagement müssen greifen, lange bevor Probleme entstehen. Daher ist insbesondere bei jungen Leuten Prävention in allen Bereichen des Lebens von großer Bedeutung.” Udo Hoffmann von der AOK bekräftigte die Förderung des Projekts durch die AOK: “Gerne unterstützen wir dieses gelungene Präventionsprojekt, denn aktive Jugendarbeit gehört in einer alternden Gesellschaft zu unser aller Aufgabe und ist gerade bei der AOK als Gesundheitskasse ein zentrales Thema. Wir alle müssen die Kinder und Jugendliche aufklären und die Lust auf gesunde Lebensweise wecken. Hierbei im schulischen Umfeld anzusetzen, ist eine hervorragende Initiative – zumal die AOK durch altersgerechte Präventionsprogramme in Schulen und Kindergärten stets präsent ist.”